Sonntag, 10. März 2013

Haribo Matador Mix

Haribo Matador MixIch komme aus Süddeutschland. Da das offenbar der lakritzloseste Bereich der Welt ist, hab ich erst spät meine Liebe zu Lakritz entdeckt, denn hier ist das höchste der Gefühle das pappkartonartige, geschmacksarme Zeug aus der Color-Rado-Mischung. Als ich dann älter wurde, tastete ich mich langsam über Katjes Katzenpfötchen und dergleichen an die Szene heran und bin mittlerweile bei Höllenfeuer, Spunks, Türkisch Pfeffer und Salzlakritz angelangt.  Und natürlich my true love – Matador.
Das ist eine spezielle Haribo Mischung in der Tüte, die es nur im Norden zu kaufen gibt (bei Aldi Nord, genauer gesagt) und ausschließlich, einzig und allein aus Weichlakritz besteht. Ich sag ja, true love.

Ersteindruck

Haribo Matador Mix Wenn man die Tüte aufmacht, riecht es natürlich hauptsächlich nach Süßholz. Die Sortenvielfalt wirkt im ersten Moment ziemlich groß, ist aber dann doch schnell in Häufchen aufteilbar. Es gibt die langweiligen Lakritzschnecken, die man schon kennt, Stafetten (Mädchenlakritz mit Zuckerhülle) und ein ähnliches Produkt in Rautenform. Dann gibt es neben gefüllten dünnen Röllchen noch die zuckerperlbesetzten bunten Beeren, die im ersten Moment an die Haribo Berries erinnern - diese besitzen jedoch einen Gummibärkern, während die Version hier Lakritz intus hat. Das Herzstück der Tüte ist jedoch das reine, pure, “richtige” Lakritz in verschiedenen Formen wie Katze, Maus und, ganz logisch, afrikanische Buschmänner.

Schmeckt es?

Oh Gott, ja. Als ich das erste Mal davon gegessen habe, war ich sofort absolut begeistert. Bis auf die altbekannten (recht geschmacklosen, aber gut erträglichen) Lakritzschnecken liebe ich diese Mischung heiß und innig. Mein Highlight sind die Lakritzkatzen/mäuse/gesichter, die weich, süß, klebrig und sehr angenehm würzig sind. Der Geschmack kommt wirklich sehr gut raus, ohne zu erschlagen.
Der Kleinkram und das Füllzeug kann sich auch sehr gut sehen lassen. Die Röllchen mit Überzug erinnern an Haribo Konfekt, die Beeren sind einfach nur zuckrig, und die Stafetten und Rauten sind auch der Hammer. Die Zuckerstangen sind leicht fruchtig aromatisiert und haben einen weichen Kern, schmecken aber kaum nach Salmiak.

Fazit

Wenn ich könnte, würde ich mir ein Haus daraus bauen. Was das Thema Weichlakritz angeht, dachte ich wirklich, ich hätte mit salzigen Heringen schon eins meiner Highlights gefunden, aber Matador übertrifft selbst die noch. Die Mischung ist eigentlich auch sehr vielfältig, weswegen für die meisten Lakritzliebhaber etwas dabei sein sollte, je nach Pussygrad.
Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Zweite Meinung

Konna: Der Matador Mix von Haribo gehört schon lange zu meinen absoluten Favoriten, wenn es um Lakritz geht. Ich mag besonders den intensiven, würzigen Geschmack. Aus der Mischtüte mag ich alles, lediglich die Lakritzschnecken muss ich nicht unbedingt haben, schmecken mir aber trotzdem. Der einzige wirkliche Nachteil, den ich beim Matador Mix ausmachen kann, ist, dass ich, einmal angefangen, nur schwer wieder aufhören kann und mir dann irgendwann schlecht wird. Aber dafür kann der Mix nichts. Ich vergebe verdiente 8,5 von 10 Punkten.

Hersteller: Haribo
Inhalt: 400 g
Preis: 1,19 €
Gekauft bei: Aldi Nord
Nährwerte pro 100 g:
Brennwert: 337 kcal
Eiweiß: 1,2 g
Kohlenhydrate: 81,9 g Fett: 0,5 g
Besonderheiten: Nur bei Aldi Nord
Zutaten
 matador2 

1 Kommentar:

  1. Oh ja. Ich liebe es. Einmal angefangen, nicht wieder weg gelegt. Bis der Bauch weh tut. Ich importiere Ihn immer nach Süddeutschland, weil es ihn hier nicht zu kaufen gibt.

    AntwortenLöschen